Dienstag, 23. September 2014

Marokkoreise 2014 Teil 16 Rif-Gebirge, Tetouan, Mittelmeer, Zuhause

Wir verlassen Fes und machen uns auf den Weg durch das Riffgebirge.






Das Wetter ist durchwachsen, die Landschaften begegnen uns mit neuen Formen und Farben.















Serpentinen hinauf, Serpentinen hinunter...über hunderte von Kilometern









Es ist kalt geworden. Schnee legt sich um die Berggipfel.







Die Dörfer erscheinen schmutzig, vielleicht liegt es auch an dem tristen Wetter, welches uns begleitet.








Nach drei Tagen erreichen wir Tetouan.
Alles ist dort anders.
Es kommt uns alles Spanisch vor.
Ja selbst die Marokkaner sprechen Spanisch.






Mitten im Stadtzentrum stehen wir für zwei Tage.
Die Anfahrt zu diesem Parkplatz war ein wenig spektakulär, da wir mitten durch einen Basar fahren mußten. 
Einige Verkaufsstände waren im Weg...



Ein völlig neuer Eindruck.
Alles in weiss!









Weisse Fassaden, selbst im Souk.









Wir verlassen Tetouan und fahren Richtung Tanger.
Ein wenig froh wieder nach Hause zu kommen, ein wenig wehmütig wegen der letzten erlebnisreichen fast 3 Monate.



Kurz vor Tanger Med. fahren wir noch einmal an den Strand des Mittelmeeres. Zuvor waren wir im Hafen und haben die Fähre gebucht.
Das Meer ist ruhig im Gegensatz zum wütenden Atlantik.








Ja, jetzt gehts los, Richtung Hafen, Richtung Fähre, Richtung Heimat.



Die Überfahrt ist stürmisch. Die große Fähre rollt in der Dünung des Atlantik, welche sich dusch die Enge von Gibraltar drückt. Kurz vor Algegiras wird die See ruhiger.
Gegen 23Uhr rollen wir von der Fähre, der spanische Zoll winkt uns durch.
Irgendwo, ein paar Kilometer hinter Algegiras halten wir an und übernachten.




Wir lassen uns für die Rückfahrt Zeit.
Auf unserem Rückweg fröhnen wir hier und da kulinarischen Genüssen.
Tajine & Co. hatten wir genug.





Nach knapp 3 Monaten sind wir wieder Zuhause.
Alles ist ungewohnt geworden.
Der Verkehr.
Die enge der Bebauungen.
Die Hektik.
Und vieles mehr.

Es war eine wunderschöne Reise durch ein fantastisches Land, durch eine geheimnisvolle Kultur mit gastfreundlichen Menschen.

Wir kommen wieder!!!

Kommentare:

  1. Na, das ist ja prima! Gute Fahrt - mir ist Mima hier nach Budapest mit dem Zug nachgefahren. Seit vier Tagen ist sie schon recht brav. Sonst hätte sie gleich ein Schild mit "München" um den Hals gehängt, wäre im Bus heim geschickt. :-) Liebe Grüße aus Budapest

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Rainer, jetzt wird mir klar, dass du deine Winterfahrt nach Maroc mit diesem Bericht abgeschlossen oder aufgearbeitet hast. Von daheim aus vermutlich. Bei uns dies gerade:
    http://n0by.blogspot.hu/2014/09/budapester-bilderbuch.html

    Mit meiner Frau sieht die Welt viel entspannter, fröhlicher und bunter aus. Ohne mich mit ihr in Geplänkel zu verlieren, lassen wir die Eindrücke auf uns wirken. Das herbstliche Licht vergoldet Stadt und Laune. Aber Achtung: Da dieser Bericht 89 Bilder und ein Youtube-Filmchen bringt, können sich Ladezeiten verzögern. Wenn Bilder fehlen, einfach den Browser aktualisieren.

    Now my woman followed me by Train. We met in Buddapest. We have happy time together. My Blog contains 89 Pictures and one Little YouTube-film. So it could Need some time to get all those data.

    many greetings

    from Komarom, Hungaria

    n0by with my woman Mimamai
    __._,_.___

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Erhard, hab Deinen Kommentar erst eben gelesen...
    Deine /Eure Reise haben wir natürlich mitverfolgt...
    Plane gerade wieder Marokko, in 4 Wochen soll es losgehen...

    AntwortenLöschen